GHOSTING

romina-mey-streetstyle-outfit-ghosting-walk

Nachdem ich mich neulich stundenlang dem Podcast „Beste Freundinnen“ hingegeben habe, mehrere Lacher, Kopfschüttler und zustimmender Nicker inklusive, rattert mein Kopf. Die beiden Jungs sagen einfach knallhart was sie denken. Also genau mein Ding! Inspiriert vom offenen Seelenstrip der beiden möchte ich heute ein Thema ansprechen, das Widersprüche in mir weckt. Es ist kein neues Thema. Auch nicht weihnachtlich. Vielleicht ist es sogar schon ziemlich ausgelutscht aber trotzdem eines, das euch (Singles) vielleicht interessieren könnte. Dramatische Pause. Es geht natürlich um Männer und eine weitere Erfahrung, die ich in meinem letzten Single-Jahr gemacht habe: GHOSTING.

Ja, ja… dieser wunderbare Trend im heutigen Dating-Kosmos. Wir alle verurteilen Ghosting. Geht gar nicht, ist unmenschlich, respektlos. Und trotzdem passiert es. Auf einmal ganz plötzlich still und leise wird man aus dem Leben eines Menschen katapultiert. Dabei war doch neulich noch alles ganz normal. Lustig. Schön. Intim. Ok, ciao! Solange da keine Gefühle im Spiel waren, kein Problem. Wir wissen ja, was wir machen könnten. Das Tinder Profil wird wieder aktiviert (vielleicht war es das sogar noch) und der Besuch in der berühmt berüchtigten Single-Bar ist auch schon geplant.

Wenn da vielleicht doch schon die ein oder andere kleine Emotion da war, ist Ghosten ein ganz schöner Ego-Downer. Vielleicht wollten wir mal weg von diesem Casual Dating. Ist ja auch anstrengend. Wieder jemanden an uns heranlassen aber nicht zu dicht, damit er/sie uns nicht auf irgendeine Art und Weise verletzen könnte. Aber ein bisschen mehr als Smalltalk und das übliche Bla Bla ist ja schon ganz schön… und dann sind wir doch verletzt, weil er oder sie sich dafür entscheidet, stillschweigend auf Nachrichten und Anrufe zu reagieren. Autsch!

romina-mey-streetstyle-outfit-ghosting-hair

romina-mey-streetstyle-outfit-ghosting-walk_02

Und was ist, wenn du auf einmal nicht geghostet wirst, sondern selbst zum Ghoster wirst? Obwohl DU doch neulich noch am lautesten „Idiot“ gebrüllt hast, als es hieß, er meldet sich nicht mehr. Nun ja. Wann ist es eigentlich okay zu ghosten? Ist es überhaupt okay? Sollten wir nicht einfach offen und ehrlich sein? Sagen wo der Hammer hängt oder eben nicht? Klar, dazu gehört schon was, schließlich möchte man niemanden verletzen oder nervige Diskussionen beginnen. Vielleicht kann man auch manchmal gar nicht begründen, was das „Problem“ ist oder die mögliche Begründung klingt so banal, dass es unangenehm ist, sie überhaupt anzusprechen. Und im „besten“ Fall geht man davon aus, dass eh keine Gefühle im Spiel sind (auf beiden Seiten). Gesprächsbedarf? War doch nur Spaß. War doch alles ganz easy. Casual eben.

Ich glaube es gibt keine goldene Regel, wann ghosten „okay“ ist. Grundsätzlich sollte man definitiv den Arsch in der Hose haben, den Mund aufzumachen, da wir es ja auch von unserem Gegenüber verlangen. Alles Andere ist feige. Oder? Vielleicht kann man es aber auch davon abhängig machen, auf welcher Ebene man steht. Wie man behandelt wurde. Welche Erwartungen geschürt wurden. Wie oft gedatet wurde. Habe ich die Person nur einmal gesehen und einfach überhaupt keinen Funken gespürt? Hat er oder sie sich einfach zu oft daneben benommen? Dann ja, muss er oder sie vielleicht einfach da durch. Aber eigentlich sollten wir doch alle so erwachsen sein und uns diesem unangenehmen Gespräch stellen, auch wenn vielleicht schon die nächste Gelegenheit auf uns wartet. 

romina-mey-streetstyle-outfit-ghosting-smile

 

[show_shopthepost_widget id=“2960612″]

 

romina-mey-streetstyle-outfit-ghosting-portrait

romina-mey-streetstyle-outfit-ghosting-ootd

Lederjacke: asos
T-Shirt: H&M
Hose: Vintage
Mütze: H&M
Sonnenbrille: Ray Ban
Uhr: Daniel Wellington
Ohrringe: Rossmann
Ringe: H&M

 

romina-mey-streetstyle-outfit-ghosting-sunnies

Habt ihr schon eigene Erfahrungen mit dem Thema „Ghosting“ gemacht? Und wie findet ihr generell solche Beiträge, die euch einen kleinen Einblick ins Berliner Single-Leben geben? Ich bin neugierig und würde mich über eure Kommentare freuen!

Eure Mina

Fotos: Patricia Haas

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich würde in meiner Single Zeit das eine oder andere Mal geghostet. Und nein, das ist absolut nicht in Ordnung gewesen, weil man sich permanent fragt, Was man falsch gemacht haben könnte. (Funfact: Nach einigen Anläufen bin ich seit mehreren Jahren mit meinem „Ghoster“ zusammen.)
    Ich selbst habe es in meiner Single Zeit immer ziemlich fair gehalten. Wenn irgendwas nicht gepasst hat und ich keinen Sinn darin gesehen habe, habe ich dies grundsätzlich angesprochen. Entweder sah mein Gegenüber es auch so oder er fing an zu diskutieren, merkte aber recht schnell, dass sich meine Meinung nicht mehr ändern würde. ^^ DANACH ist das „Ghosting“, obwohl es ja so kein richtiges Ghosting mehr ist, meiner Meinung nach okay. 😉

    Liebe Grüße,
    Tani